FANDOM


"Wir wurden ausgeplündert! Jemand ist in der Nacht gekommen, um unsere Sachen gewaltsam mitzunehmen."

-Einleitung des Nachtreports nach einem Überfall-
Überfälle sind Ereignisse in This War of Mine, die in jedem Spieldurchlauf während der Nacht auftreten und einen unterschiedlich schweren oder milden Verlauf nehmen können.

Überblick

2015-04-13 00003.jpg

Ein relativ moderater Nachtreport.

In der allerersten Nacht bleiben deine Überlebenden häufig noch verschont, in den nächsten Nächten werden allerdings Banditen in den Unterschlupf eindringen und versuchen, gewaltsam Vorräte zu entwenden. Je nachdem, wie du das Versteck gesichert hast, wie viele und ob du Wachen während der Nacht postiert hast, steckst du mehr oder weniger herbe Verluste ein. Die Eindringlinge können im Ernstfall deine Gruppe schwerer verletzen und um den Großteil ihrer wertvollen Vorräte bringen oder auch beides gleichzeitig. Manchmal verläuft die Nacht aber auch ruhig und der Unterschlupf nicht von Kriminellen heimgesucht. Außerdem kann es deinen Leuten gelingen, die Angreifer zurückzuschlagen, sodass keine Vorräte verloren gehen und die Gruppe möglicherweise fast oder komplett ungeschoren davonkommen konnte. Voraussetzung dafür ist ein verstärkter Unterschlupf, gute Waffen, sowie möglichst ausgeruhte und halbwegs gesunde Wachen auf Zweierposten.

Ob deine Überlebenden in der Nacht Opfer eines Überfalls geworden sind, erfährst du am nächsten Tag, indem dir das Spiel  einen Report über die Ereignisse in der Nacht einblendet. Diesem Bericht kannst du z.B. entnehmen wie die Nacht verlaufen ist, ob deine Leute ausgeplündert wurden, ob die Banditen etwas mitgenommen haben oder ob deine Gruppe die Angreifer abwehren konnte, ohne dass jemand verletzt wurde oder etwas aus dem Bestand fehlt. Außerdem kannst du noch mal nachlesen, was dein eigener Plünderer vom nächtlichen Ausflug mitgebracht hat.

Auswirkungen von Überfällen

Wenn der Unterschlupf weder vollständig gesichert noch bewacht ist, weil du z.B. nur zwei Charaktere spielst und einer davon über Nacht bei Nachbarn unterwegs ist, während der andere plündern geht, wird am meisten gestohlen, es ist dann meist so gut wie alles weg. Die Banditen stehlen was gerade im Haus ist, auch wenn es sich nur um drei Holzstücke und ein Buch handelt.

Wie bereits erwähnt, können die Überfälle unterschiedlich schwer oder mild ausfallen. In manchen Nächten hast du Ruhe vor den Banditen, in den meisten Nächten statten sie deinen Überlebenden jedoch einen Besuch ab, dabei wird entweder so gut wie alles mitgenommen oder gar nichts, weil deine Leute gut genug ausgerüstet waren und/oder  der Unterschlupf mit Brettern vernagelt wurde. Manchmal gelingt es deinen Leuten die Angreifer zwar zurück zu schlagen, jedoch werden einige deiner Überlebenden während dem Angriff verletzt.

Je nachdem, in welchem Zustand sich jeder vor Einbruch der Nacht befunden hat, ändert sich sein/ihr Zustand am anderen Tag mehr oder weniger negativ oder positiv. So kann es passieren, dass du plötzlich einen tödlich Verletzten zu verarzten hast, der am Vorabend "nur" verletzt oder leicht verletzt war. Die Schwere oder Milde von Überfällen wirkt sich aber in jedem Fall auf die Moral und Stimmung deiner Gruppe aus, selbst wenn nichts fehlt und keiner verletzt wurde, können sie traurig oder deprimiert werden, weil es den Einbrechern trotzdem gelang, in das Versteck einzudringen.

Ausbruch von Kriminalität

2015-04-09 00002.jpg

Bereits am zehnten oder elften Tag wird in manchen Spieldurchgängen ein weiteres Spielereignis auftreten : Der Ausbruch von Kriminalität. Du kannst dich darüber informieren, indem deine Leute das Radioprogramm durchstöbern und sich so entsprechend darauf vorbereiten, ansonsten blendet das Spiel ein Bild ein, das dich über dieses Ereignis informiert. Deine Überlebenden sollten nun bestenfalls bereits den Unterschlupf mit Brettern zugenagelt haben, um den Schaden etwas geringer zu halten und über Schusswaffen inkl. Munition verfügen. Kugelsichere Westen und Helme können ebenfalls nur zuträglich sein, sowie pro Nacht mindestens zwei Wachen. Alle deine Gruppenmitglieder sollten im Idealfall mit einer Waffe ausgestattet werden können und keinen kritischen Gesundheitsstatus aufweisen, sowie möglichst  guter Stimmung sein.

Während die Kriminalität auf einem hohen Level ist, können jede Nacht Überfälle vorfallen, wenn deine Überlebenden ihren Unterschlupf nicht mit Brettern vernagelt haben. Die Banditen kommen jetzt in größeren Gruppen, sind schwerer bewaffnet und aggressiver, sie können beträchtlichen Schaden anrichten und deine Leute schwer verletzen. Solltest du keine ausreichende Bewaffnung für alle und den Unterschlupf noch nicht mit Brettern verstärkt haben, kannst du den Schaden nur abfangen, indem du jemanden auf Plündertour schickst, in dessen Inventar du die Sachen aufbewahrst, die du auf keinen Fall verlieren willst, z.B. Medikamente, Bandagen und Nahrungsmittel. Außerdem kann es hilfreich sein, Essen vorzukochen und auf dem Herd stehenzulassen, die Banditen stehlen keine gekochte Nahrung, sondern nur Sachen, die deine Gruppe im Gruppeninventar ("Unsere Sachen") lagert.

Geeignete Wachen

Die Charaktere eignen sich unterschiedlich gut als Wachposten, es kommt in jedem Fall auch darauf an, wie du den Unterschlupf vor Einbruch der Nacht gesichert hast. Ein gar nicht oder nur teilweise mit Brettern gesicherter Unterschlupf erleichtert es selbst guten Wachen nicht gerade, die Bude zu verteidigen, hier gilt : Je mehr Zimmer deine Gruppe ganz am Anfang zugänglich gemacht hat, desto schwieriger wird es für  deine Wachen, das Haus zu verteidigen, denn dort wo deine Charaktere nicht hinkommen, können die Räuber ebenfalls nicht hin. Ein mit Brettern verstärkter Unterschlupf senkt den Schaden, den deine Überlebenden während eines Überfalls einstecken deutlich.

Nun aber zur Eignung der Charaktere als Wachen

  • Anton ist wohl aufgrund seines gehobenen Alters von allen der schlechteste Wachmann, ihm solltest du auf jeden Fall neben einem Mitstreiter auch sehr gute Waffen an die Seite geben, wenn du ihn als Aufpasser verpflichten willst, wenn möglich Schusswaffen und Munition in ausreichender Menge oder ein Messer. Für Cveta gilt dasselbe, gib ihr starke Waffen und postiere sie nicht alleine. Gewöhn dich aber trotzdem an die Tatsache, dass Anton und Cveta sogut wie immer verletzt werden, egal welche Maßnahmen du zum Schutz des Unterschlupfes unternommen habt.
  • Emilia und Katia sind etwas besser geeignet als Anton und Cveta, sollten aber ebenfalls nicht alleine als Wachen aufgestellt werden und falls doch, dann möglichst starke Waffen zur Verfügung bekommen, am besten Schusswaffen und Munition in ausreichender Menge oder ein Messer.
  • Marin, Arica, Bruno, Marko, Pavle und Zlata eignen sich schon eher als Wachpersonal, solange du auch sie möglichst nicht ganz alleine aufstellst und falls doch, ihnen wenigstens gute Waffen hinterlässt, bevor du sie als Wachen postierst, am besten ein Messer.
  • Boris und Roman sind so ziemlich am besten als Wachen geeignet, da Roman kampferprobt ist und Boris ein bisschen mehr einstecken kann als alle anderen. Du kannst beiden weniger nervös die Verteidigung des Hauses auch ohne einen Partner anvertrauen, wenn sie guter Stimmung und gesund sind und der Unterschlupf mit Brettern verstärkt wurde. Eine möglichst gute Waffe tut den Beiden aber ebenso einen Gefallen, wie deinen anderen Überlebenden.

Schutzmaßnahmen

Zusammenfassend nochmals eine Übersicht über mögliche Schutzmaßnahmen um Überfälle heil zu überstehen :

  • Wachen, am besten mehr als eine Person, die sich in keinem kritischen Gesundheitszustand befinden und ausgeruht, sowie so schwer wie möglich bewaffnet sind. Jeder im Unterschlupf verbleibende Charakter sollte sich nach Möglichkeit mit einer Waffe verteidigen können, abgesehen von Charakteren, die den vernichtenden Status "Am Boden zerstört" haben, sie werden sich nicht verteidigen und gelten als Sorgenkinder, du kannst nur hoffen, dass ihnen nichts ernsthaftes zustößt.
  • Alle Löcher in den Wänden mit Brettern zunageln, maximal ist das 3 x möglich.
  • Oder direkt "Luxus" : Verstärkte Türen!
  • Die Angreifer sehen es natürlich auf die wertvollsten Sachen ab. Im Sommer interessieren sie sich besonders für Konservendosen, Rohes Essen, Medikamente, Schnaps, Bandagen oder Zigaretten und im Winter wollen sie sich vor allem das ganze Feuerholz und Bestandteile unter den Nagel reißen. Wertvolle Vorräte solltest du daher deinem Plünderer ins Inventar packen und ihn nachts losschicken. Wenn du nichts wertvolles zurücklässt, nehmen die Einbrecher leider trotzdem alles andere mit, aber wenigstens bleiben deiner Gruppe so die lebensnotwendigen Sachen erhalten.
  • Zu Beginn am besten nichts "horten" sondern direkt alles gleich verbauen, bis der Unterschlupf mit Brettern gesichert ist und sich alle deine Leute bewaffnet können.
  • Wenn alle soweit satt sind, soviel rohe Nahrung wie möglich zubereiten und auf dem Herd belassen.
  • Es ist auch möglich Vorräte vorübergehend in menschenleeren Ruinen der Stadt zu lagern, beispielsweise in Schränken oder Fässern. Es ist jedoch nicht mehr möglich Vorräte in nicht vollständig geleerten Schränken im Unterschlupf aufzubewahren, dies war ein Glitch aus vorherigen Versionen, der behoben wurde.
  • Helme und schusssichere Westen können deine Überlebenden vor übermäßigem physischen Schaden schützen.

Verschiedene Nachtreporte

2015-04-13 00002.jpg

Wir wurden ausgeplündert!

Unterschlupf war bewacht
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Sie waren stark bewaffnet, aber haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. Glücklicherweise waren wir alle bewaffnet. Keiner von uns wurde verletzt aber die Angreifer sind mit vielen Wertsachen abgehauen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Sie müssen ängstlicher als wir gewesen sein, und sie haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. Schade, dass wir keine Waffen hatten ... Keiner von uns wurde verletzt aber die Angreifer sind mit vielen Wertsachen abgehauen. Unsere Wachen leisten gute Arbeit."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Sie waren stark und bewaffnet, und sie haben gut gekämpft und etwas Schaden angerichtet. Wir hatten einige Waffen, aber sie reichten nicht für alle aus. [Name] und [Name] wurden verletzt und die Angreifer haben ein paar Dinge mitgenommen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Sie haben es wirklich ernst gemeint, aber sie haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. Wir hatten einige Waffen, aber sie reichten nicht für alle aus. Keiner von uns wurde verletzt aber die Angreifer sind mit vielen Wertsachen abgehauen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Sie waren stark und bewaffnet, und sie haben gut gekämpft und etwas Schaden angerichtet. Glücklicherweise waren wir alle bewaffnet. [Name] wurde verletzt und die Angreifer haben viele unserer Sachen mitgenommen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Die Angreifer waren sehr aggressiv, aber sie haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. Glücklicherweise waren wir alle bewaffnet. [Name] wurde verletzt und die Angreifer haben ein paar Dinge mitgenommen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Sie waren ein brutaler und fieser Haufen, aber sie haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. Glücklicherweise waren wir alle bewaffnet. [Name] wurde verletzt und die Angreifer haben ein paar Dinge mitgenommen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Es war eine Bande abgehärteter Diebe, aber sie haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. Glücklicherweise waren wir alle bewaffnet. [Name] wurde verletzt und die Angreifer haben ein paar Dinge mitgenommen. Wir müssen mehr Leute als Wachen aufstellen."
  • "Jemand hat versucht, uns auszurauben! Es war eine ziemlich zähe Gruppe, aber sie haben nur geringfügigen Schaden angerichtet. wir hatten einige Waffen, aber sie reichten nicht für alle aus. [Name] wurde verletzt, aber die Angreifer haben nichts gestohlen. Unsere Wachen leisten gute Arbeit."

Der letzte spielbare Charakter war nachts unterwegs

  • "Jemand hat bemerkt, dass unser Unterschlupf über Nacht unbewacht war und hat unsere Sachen gestohlen. Wir wissen nicht, wer es war."
    Einbruch.png

    Einbruch

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki